In Memoriam: Franz Clouth (1838 - 1910)
    Wagnis       Arbeit     Freiheit im Denken und Handeln    Erfolg
 

______________________________________________________________________________________________________

Wilhelm Clouth Franz Clouth Firmen Clouth Werk Land & See Luftfahrt Ballons Produkte Kautschuk English Alt-Katholisch Nachkommen Genealogie Shows Perspektiven

 

Lenkbares Luftschiff Clouth

 Clouth Firmen Logo

Tiefsee-Kabel

Altreifen

 

Erste Militärballons

Bakelite Radio

Köln Anfang 20 Jhdt.

Franz Clouth

Bronze Büste Franz Clouth

Clouth Book 1st Edition

Tauchhelm Clouth

Altwappen Clouth

Clouth-Wappen 1923

Preisbild Ballonwettbewerb

 

Eugen Clouth

 

"Anni" Heine Clouth

 

Anni & Peter

Peter Rochus Clouth

Margot Clouth, geb. Krämer

Jürgen Clouth 12

Vettern Peter (l) & John (r)

Rechtsanwalt J.P. Clouth

Ehefrau Audrey Clouth

Bryan, Oliver, Phillip

Clouth

Max Clouth

Ballon Sirius  Alpenquerung

Bakelite  Verteilerfinger

Franz Clouth

Eugen Clouth

Clouth Werk

Clouth Werbung 

Clouth Notgeld

Clouth Werk

Alt-Autoreifen

Altfahrzeug

Daimler

Förderbandkran

Clouth VIII Ballon

Wilhelm Clouth

Katharina Clouth

Caouchoc Golf Ball

Skizze Clouth Denkmal

Altkatholische Kirche Köln

Kabelaufroller

Clouth IX

Flugticket Clouth IX

Ballon Clouth IX über Alpen

Post-Karte Franz Clouth

Clouth Buch 2.Ausgabe

Franz Clouth

Ballonkorb

Butzweilerhof Köln

Caouchoc Baum

Caouchoc Trocknung

Kautschuk-Kopier System

Wasser-Regulator Clouth

Land & See Altes Logo

Land & See NEULogo

Franz Clouth

Richard Clouth

Industrieverein Altlogo

Tauchergesellschaft LOGO

Halle Förderband Produktion

Firmentor 2

Bakelite Telefon

Podbielski  Kabellegeschiff

 

Kölner Ei Geräuschdämmung

Druckerei Wilhelm Clouth

 

 

Elektrotechnik des 19. Jahrhunderts und ihre Betreiber

Wie alle Wirtschaftsliberalisten  des 19. Jahrhunderts musste und war Franz Clouthmit dem Aufbau seiner Firma ein Generalist sein, d. h. die verschiedensten Neuerungen technischer Art kennen, soweit sie in und mit dem Aufbau seiner Firma von Nutzen sein konnten. Die damaligen beiden wesentlichen Erfindungen, beide kamen aus England, waren die Glühbirne und die damit verbundene Elektrizität sowie die Dampfmaschinen, die dem englischen Bergbau entsprang.der Fraufabrikanten benötigte dringend Licht und Antriebskraft, deshalb war es für die Unternehmer wichtig, von beidem Einverständnis und Wissen über die praktische Anwendung zu haben. Franz Clouth war dazu nicht der einzige.

Franz Clouth wird als Elektroingenieur im britischen Verzeichnis "Grace`s Guide geführt

Franz Clouth is lead as an electrical engineer in the British directory "Grace`s Guide"

http://www.gracesguide.co.uk/The_Engineer_1964_Jul-Dec:_Index

Dampfmaschinen im 19.Jahrhundert und Clouth

http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/tables/ort-ko0.shtml

Unternehmensgeschichte Clouth

Zeit Ereignis
10.09.1862 Die Firma Franz C1outh wird von Franz Clouth für den Vertrieb von Gummiwaren usw. gegründet
1869 Die Firma beginnt in eigener Fabrik in Köln-Nippes Kautschuk zu verarbeiten und Gummiwaren aller Art herzustellen.
1872 Der bisherige Prokurist Carl Vorberg als Teilhaber in die Firma ein, die eine offene Handelsgesellschaft wird und den Zusatz "Rheinische Gummiwarenfabrik" erhält
1890 Übernahme des Ingenieurs Otto Weiss und der Kabelmeister Lukas von Siemens Brothers, London
1890 Die Firma richtet auf ihrem Gelände eine Kabelfabrik zur Herstellung von isolierten Drähten und Kabeln aller Art ein
1890 Die Firma richtet eine Fabrik zur Herstellung von isolierten Drähten und Kabeln jeder Art ein. Die Mitarbeiter werden von Werken gleicher und ähnlicher Art übernommen
1890 Die Firma Franz Clouth Rheinische Gummiwarenfabrik richtet in Köln-Nippes eine Kabelfabrik ein.
14.09.1891 Die Leitung wird dem am 14. September 1891 eingetretenen Elektroingenieur Georg Zapf übertragen.
1892 Übernahme des Ingenieurs Georg Bartels von den Hannoverschen Cautchouc-, Guttapercha- und Telegraphenwerken und von Meister Müller von Siemens & Halske, Berlin
1893 Die Kabelfabrik liefert seit 1893 auch an die Reichstelegraphenverwaltung Guttapercha-, Faserstoff- und Fernsprechkabel.
1893 Seit 1893 liefert die Firma Guttapercha- und Faserstoff-Telegraphenkabel sowie Fernsprechkabel an die Reichstelegraphenverwaltung, ferner an die beiden süddeutschen, die schweizerische, belgische, schwedische und andere ausländische Telegraphenverwaltungen.
1893 Franz Clouth wird an den Kabellieferungen für die Reichs-Telegraphenverwaltung beteiligt.
1895 Das Knotengeflechtkabel von Franz Clouth wird als Stadtkabel in Köln verwendet.
1895 Die Reichs-Telegraphenverwaltung führt das Faserstoffkabel allgemein ein; Lieferer Siemens & Halske, Felten & Guilleaume, Franz Clouth.
1895 Es werden Faserstoffkabel nach günstigem Ausfall der Versuche allgemein eingeführt, an der Lieferung sind außer Siemens & Halske zunächst Felten & Guilleaume und Franz Clouth beteiligt, nach und nach kommen immer mehr Firmen hinzu. Die Bauart unterscheidet sich bei den einzelnen Lieferern etwas, statt Jute wird Baumwolle oder auch Papier genommen. Einheitlich bleibt aber: feste Umwicklung des Leiters mit Faserstoffen ohne Luftraum, Imprägnierung, Bleimantel.
07.1895 Seit 1895 werden Faserstoffkabel von der Reichstelegraphenverwaltung allgemein gebraucht; der erste Liefervertrag wird im Juli mit Siemens & Halske, Felten & Guilleaume und Franz Clouth abgeschlossen.
1898 Die Kabelabteilung nimmt durch den Bau von Kabel-Herstellungsmaschinen einen immer größeren Umfang an, bedeckt 1898 bereits eine Fläche von 20.000 qm und beschäftigt 600 Arbeiter.
11.05.1898 Als der Betrieb an Umfang zunimmt, wird die Kabelfabrik in eine Aktiengesellschaft unter der Firma "Land- und Seekabelwerke" umgewandelt.
11.05.1898 Die Firma paßt nicht mehr in den Rahmen der Gummiwarenfirma, ihr Betrieb übersteigt die Kapitalkraft der Firma. Sie wird daher an die hierfür gegründete A.G. Land- und Seekabelwerke abgetreten.
1899 Carl Vorberg tritt wieder aus.
1899 Eine eigene Drahtzieherei ist für 1899 geplant. Die Firma baut auch alle für die Kabelherstellung notwendigen Maschinen für eigenen Bedarf und für ausländische Kabelfirmen.
1901 Die Restfirma wird in eine G. m. b. H. umgewandelt, Max Clouth tritt als Teilhaber ein
1907 Lieferung einer Dampfmaschine durch A. Borsig
1910 Max Clouth wird nach dem Tode seines Vaters alleiniger Geschäftsführer, während die Firma im Besitz der Witwe und der Kinder von Franz Clouth bleibt.
22.04.1920 Die G.m.b.H. wird in eine Aktiengesellschaft verwandelt mit Wirkung ab 1. Januar 1920 und einem Kapital von 6.500.000 Mark
04.06.1920 Eingetragen
1924-1925 Das Kapital wird lt. Goldmark-Bilanz auf RM 1.060.000,00 umgestellt.
1925 Die Felten & Guilleaume Carlswerk übernimmt auch das Kapital der Rheinische Gummiwarenfabrik A.-G. Franz Clouth, die beide ihren Betrieb weiterführt.
1925 Das Kapital wird von der Felten & Guilleaume Carlswerk A.G., die ihre eigene Gummiwarenfabrik mit den Einrichtungen der Firma Franz Clouth vereinigt, übernommen.
07.07.1925 Die Hauptversammlung vom 7. Juli 1925 beschließt die Erhöhung des Kapitals um RM 2.000.000,00.
1932 Beim Übertritt von Dr. Max Clouth in den Aufsichtsrat übernimmt der Direktor der Land- und Seekabelwerke C. Overhoff auch die kaufmännische Leitung der Firma Clouth
15.06.1932 Die technische Leitung erhält am 15. Juni 1932 der Direktor der Land- und Seekabelwerke Paul Schlag.
22.06.1932 Lt. Hauptversammlung vom 22. Juni 1932 Herabsetzung des Kapitals in erleichterter Form auf RM 2.250.000,00 durch Einbringung von 3250 Stammaktien zu RM-200,00 und 160 Vorzugsaktien zu RM 1.000,00.
01.01.1937 C. Overhoff tritt in den Vorstand der Felten & Guilleaume Carlswerk A.G. über.
23.10.1941 Lt. Beschluß des Aufsichtsrats vom 23. Oktober 1941 Kapitalberichtigung gemäß DAV vom 12. Juni 1941 um 60 % von Reichsmark 2,25 Mill. auf RM 3.6 Mill. Die zur Durchführung der Berichtigung erforderlichen Beträge werden gewonnen aus freien Rücklagen und aus dem Gewinnvortrag Reichsmark 749.000,00, aus Zuschreibungen zum Anlagevermögen RM 165.000,00 und aus sonstigen Bilanzposten RM 571.000,00.
30.06.1943 Letzte ordentliche Hauptversammlung bis 1943/44

Produkte
Produkt ab Bem. bis Bem.  
Gummiwaren 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1907 Aufstellung Dampfmaschine  
Guttapercha 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)]  
Guttapercha f. elektrotechnische Zwecke 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)]  
Guttapercha f. elektrotechnische Zwecke 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)]  
Guttapercha- u. Balata-Treibriemen 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)]  
Isolierte Leitungsdrähte u. Kabel 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)] 1892 [Adressb Elektr.-Branche (1892)]  
Telefonanlagen 1900 [Reichs-Adr.-Buch (1900) 2347] 1900 [Reichs-Adr.-Buch (1900) 2347]  
Telegraphenanlagen 1900 [Reichs-Adr.-Buch (1900) 2347] 1900 [Reichs-Adr.-Buch (1900) 2347]  


 

Preisverleihung für Fertigung pneumatischer Reifen für Fahrräder und Autos 1899 in München

            

pneumatische Reifen

 

 

                                      Reifenaußenwand und Reifen Gewebestruktur

Autohändler und Reparaturwerkstatt der damaligen Zeit

 

 

 

 

 

 

 

 

      

Vollgummireifen aus den ersten Produktionsjahren

Eugen Clouth mit Sohn Peter und pneumatischen Reifen

Eugen's Sohn Peter

Eugen's Sohn "Peterchen"

klickhere

Peterchen's Jahre in England mit den beiden Vettern Peter & John, alle liebe Jungs?

Kabelproduktion 

   

Land & See                                                                    später Nordenham

North Eastern Kabelverleger

Kabelherstellung

Kabelrollen vor Verlegung


  •    Guttapercha                     

 

 

 

Gummianbaugebiete zur Zeit von Franz Clouth

 

 

 

 

Kabelverlegeschiff von Clouth

Amerikanischer Kabelverleger des 1. Trans-Atlantikkabels ca. 1845

Man wundert sich in technischer Hinsicht, dass eine solche Verlegung bei diesen Wettern ohne gefährliche Frachtverlagerung überhaaupt erfolgreich sein konnte, schließlich hatte das Trans-Atlantikkabel erhebliches und im Falle von Verlagerungen gefährliches Gewicht.

 

 

 

 

 

 


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

zu Clouth Werke Köln

Rechtsanwalt J.P. Clouth
Finkenweg 19 51381 Leverkusen
Tel.: 0049 2171 51540
Fax: 0049 2171 765510
Internet:
info@rechtsanwalt-clouth.de

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: clouth@bigfoot.com mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website.
Stand: 18.03.17