In Memoriam: Franz Clouth (1838 - 1910)
    Wagnis       Arbeit     Freiheit im Denken und Handeln    Erfolg
 

______________________________________________________________________________________________________

Wilhelm Clouth Franz Clouth Firmen Clouth Werk Land & See Luftfahrt Ballons Produkte Kautschuk English Alt-Katholisch Nachkommen Genealogie Shows Perspektiven

 

Lenkbares Luftschiff Clouth

 Clouth Firmen Logo

Tiefsee-Kabel

Altreifen

 

Erste Militärballons

Bakelite Radio

Köln Anfang 20 Jhdt.

Franz Clouth

Bronze Büste Franz Clouth

Clouth Book 1st Edition

Tauchhelm Clouth

Altwappen Clouth

Clouth-Wappen 1923

Preisbild Ballonwettbewerb

 

Eugen Clouth

 

"Anni" Heine Clouth

 

Anni & Peter

Peter Rochus Clouth

Margot Clouth, geb. Krämer

Jürgen Clouth 12

Vettern Peter (l) & John (r)

Rechtsanwalt J.P. Clouth

Ehefrau Audrey Clouth

Bryan, Oliver, Phillip

Clouth

Max Clouth

Ballon Sirius  Alpenquerung

Bakelite  Verteilerfinger

Franz Clouth

Eugen Clouth

Clouth Werk

Clouth Werbung 

Clouth Notgeld

Clouth Werk

Alt-Autoreifen

Altfahrzeug

Daimler

Förderbandkran

Clouth VIII Ballon

Wilhelm Clouth

Katharina Clouth

Caouchoc Golf Ball

Skizze Clouth Denkmal

Altkatholische Kirche Köln

Kabelaufroller

Clouth IX

Flugticket Clouth IX

Ballon Clouth IX über Alpen

Post-Karte Franz Clouth

Clouth Buch 2.Ausgabe

Franz Clouth

Ballonkorb

Butzweilerhof Köln

Caouchoc Baum

Caouchoc Trocknung

Kautschuk-Kopier System

Wasser-Regulator Clouth

Land & See Altes Logo

Land & See NEULogo

Franz Clouth

Richard Clouth

Industrieverein Altlogo

Tauchergesellschaft LOGO

Halle Förderband Produktion

Firmentor 2

Bakelite Telefon

Podbielski  Kabellegeschiff

 

Kölner Ei Geräuschdämmung

Druckerei Wilhelm Clouth

 

 

 

click back

10 Englandjahre für "Peterchen" Clouth

                  Juliane & Katharina Heine

Juliane und Katharina Heine

Es ist überliefert, dass es jedenfalls zwischen Mutter, Katharina Clouth, geb. Heine, und Peterchen (geb. 1.2. 1923) offensichtlich nicht so richtig lief, jedenfalls schien sie, wohl bedingt auch durch ihren Beruf als Opernsängerin auch zeitlich überfordert zu sein. Wenn man das Bildmaterial sichtet, ist bei Peterchen auch relativ selten ein freundliches und lustiges Gesicht zu sehen, meist bekommt man den Eindruck, kurz vor dem Foto gab es offensichtlich Tränen.

Die Eltern suchten wohl deshalb, zumal Eugen Clouth ebenfalls laufend beschäftigt unterwegs zu sein schien, nach einem Lösungsweg. So ist das halt bei Geschäftsleuten und auch ansonsten selbstständig Tätigen. Heute steckt man die Kinder in die Kita, damals war das nicht möglich, es sei denn, man hatte das nötige Geld, um das Kind oder die Kinder sonstigen Dritten anzuvertrauen. Meist war es damals ein sog. Internat.

Die Eheleute Clouth hatten jedoch einen anderen Weg gefunden, ihren Sohn sicher unterzubringen. Katharina Heine  hatte mehrere Geschwister, darunter ihre Schwester Juliane Heine, die inzwischen mit einem Engländer verheiratet war, den Namen Hardware trug und in einem Haus (3 Homestead Park/London) in London wohnte und zwar alleine, nachdem ihr Ehemann in einer Nacht- und Nebelaktion  unwiederauffindbar verschwunden war ("he just went!"). Die deutsche Juliane war sehr charakterstark, eine Eigenschaft, der der Ehemann offensichtlich nicht gewachsen zu sein schien. Aus der Ehe waren zwei Kinder hervorgegangen, Peter und John Hardware. Juliane war insoweit wohl bereit, Peterchen aufzunehmen und zusammen mit ihren beiden Kindern weiter zu betreuen. Juliane hatte seinerzeit mit der Ehefrau von John Hardware darüber Gespräche geführt. Nach ihrer Aussage war Peterchen wie folgt einzustufen:"he was a very difficult boy; his mother could not cope with him and he got on her nerves, so she sent him to England!" ( überliefert von Gillian Hardware, Tochter von John nach Gespräch mit dessen Ehefrau). In England angekommen und in die Braintcroft School London eingeschult, entwickelte sich ein gutes Verhältnis zu den beiden Vettern. Überliefert ist, dass alle 3 die arme Juline nervlich nun sehr stressten, angesichts des verbliebenen Bildmaterials fällt es nicht schwer, dies zu glauben.

Peter Clouth

Inwieweit während dieser Zeit, es waren insgesamt ca. zehn Jahre, die Eltern sich in England bei ihrem Sohn manchmal einfanden oder dieser je nach Bedarf und Wunsch  Ferien in Deutschland machte, ist nicht konkret überliefert. Knappes Bildmaterial spricht aber für Letzteres. Möglich auch, dass Eugen, weil geschäftlich häufiger in England, bei seiner Schwägerin  vorsprach um auch Sohn Peter zu sehen (reine Vermutung).

In Deutschland blieb offensichtlich jedenfalls die Devise : "Business as usual!"

                              

                                         Eugen Clouth                                                                                                  Katharina und Eugen Clouth

Insgesamt scheint Peterchen in England eine schöne Zeit hinter sich gebracht zu haben, stets zusammen mit seinen beiden Vettern und seiner Tante "Julchen", jedenfalls hat er dies später im gemeinsamen Gespräch mit seinem Sohn Jürgen immer wieder betont. Julchen's Heimat, in der sie vor ihrer Übersiedlung nach England aufgewachsen war und wo auch ihre Eltern weiterhinlebten, war Kassel.wiederholt ist sie mit Peter und John nach dorthin in Ferien gefahren, sodass vor der Übersiedlung von Peterchen nach England sich die Kinder untereinander bereits gut kannten.

 

John              "Peterchen"            Peter

      

Haus von Juliane Hardware, geb. Heine Heine 3 Homestead Park London

 

        

You can tell: "They were rascals!" Arme Julchen-Nerven!! Bengel & schlaflose Nächte?

        

                                                                                                             Peter      &       John

 

                      

Was während der Jugendzeit nach dem zehnjährigen Aufenthalt in England zwischen Peterchen und den Vettern stattfand, ist nicht konkret überliefert. Jedenfalls ist von John nach dessen Tod noch durch Aufzeichnungen von ihm auch erkennbar, dass er sich wiederholt in Deutschland aufgehalten hat. Offensichtlich wurde er durch Verbindungen, die zwischen Juliane und dem Ehepaar Eugen Clouth sowie der Familie Clouth auch zu Krupp in Essen bestand, erkennbar, dass dort ein Austausch stattfand, in dem John in den Krupp Haushalt und Familie zeitweise übernommen wurde. Die Ausführungen sind leider in Englisch, inhaltlich aber hochinteressant. (Übersetzung in Deutsch vorbehalte). Erkennbar ist aber auch, daß schon während seines Aufenthalts, der dann abrupt abgebrochen werden musste, der zweite Weltkrieg begann und damit automatisch Probleme für die Vettern und Peter Clouth in der Kommunikation automatisch auftraten. Jedenfalls führte das abrupt zum Abbruch jeglicher Verbindung.

John Hardware bei Krupp Essen (Copyright Jürgen P. Clouth)

John zeigte bereits zu diesem Zeitpunkt in seinen Ausführungen erkennbar  hohes Interesse an technologischer Entwicklung insbesondere bei Autos, wurde später Maschinenbauingenieur, Peter war bei der Armee und dort bei der British Air Force Armeeflieger und gegen die Deutschen im Einsatz. Peter Clouth war in Holland in der Nähe der Phillips Werke bei der Luftabwehr eingesetzt, d. h. direkt an der Flak ( Flugabwehrkanone), die bekanntlich Flugzeuge abschoss. Nach Aussage von Peter Clouth war diese militärische Zusammenstellung für ihn traumatisch, da er kaum erkennen konnte Wen und was man abschoss, u.U. sogar seinen Vetter Peter.

 

                

                   Gefreiter Peter Clouth                        Flakstellung Nähe Phillips Werke                          nach Kampfeinsatz

Im Rahmen von Gesprächen kamen wir, Peter Clouth und Sohn Jürgen Clouth, häufig auf die Vettern zu sprechen, John war mit seiner Frau Maureen noch nach dem Krieg noch nach Deutschland zu Peter Clouth und seiner Frau gekommen. Danach brach die Verbindung jedoch aus nicht nachvollziehbaren Gründen ab, auch zu Peter Hardware.

Im Rahmen meiner häufigen England-Reisen habe ich dann Kontakt per Telefon mit John aufgenommen und ein Treffen angeregt. Wir hatten uns dazu auf einem Londoner Bahnhof getroffen. Ich kann mich noch daran erinnern, dass er zunächst davon ausging, meinen Vater zu treffen. Er war freudig ganz erstaunt, dass es (nur) sein Sohn war. Wichtig war, dass jedenfalls seit diesem Zeitpunkt die beiderseitige Verbindung wiederbelebt wurde; man sich unter anderem auf meiner Hochzeit traf und auch ansonsten Kontakt hatte. Zu Peter Hardware, der im Namen beider Vettern zur Beerdigung meines Vaters gekommen war, hatte ich in der Regel dann jeweils Kontakt durch Besuche bei ihm, wenn ich in England war. Beide Vettern sind zwischenzeitlich verstorben. Mit John's Tochter Gillian haben wir regen Kontakt.

Jürgen Clouth

 

Family Hardware

Mutter Juliane Hardware, geb. Heine

 

                  

Peter and John Hardware

Peter and John Hardware and Juliane Hardware, geb. Heine

                      

Ehepaare John & Maureen und Peter & Doris Hardware

 

                  Peter & Doris Hardware                               Eheleute John Hardware (links)     Peter Hardware                                             John & Maureen Hardware

          

Hochzeit John Hardware

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: clouth@bigfoot.com mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website.
Stand: 26.03.17